über mich

Nach einer Schauspielausbildung in Bern studierte ich bei Rosa-Maria Meister am Conservatoire in Neuchâtel Gesang mit Akzent Alte Musik. Dadurch eröffnete sich mir erstmals die Möglichkeit, mich für ein Festival in Zaragoza mit historischem Tanz zu beschäftigen. Ich folgte daraufhin 2 Jahre den Lektionen „Historischer Tanz“ an der Schola Cantorum Basiliensis, Basel. Danach erweiterte ich mein Wissen bei Studienaufenthalten für Barocktanz in Paris bei Christine Bayle (Eclat des Muses) und für Renaissancetanz bei Andrea Francalanci und Veronique Daniels. Seit 2012 beschäftige ich mich auch mit Quellen des Tanzes des 19. Jh. Meine praktischen Erfahrungen eigne ich mir in Wien und Dresden an.

 

1989 lernte ich die Tänzerin und Choreografin Sigrid T’Hooft und ihr Musikensemble Fontainebleau kennen. Es erfolgte eine fruchtbare Zusammenarbeit mit vielen internationalen Auftritten. Ab 1999 war ich dann auch viele Jahre Mitglied des von Thilo Hirsch gegründeten Basler Ensembles „Teatro Arcimboldo“. Ich war als freier Künstler in Oper und Musiktheater als „danseur noble“ wie auch als „danseur de caractère/comique“ Gast an vielen nationalen und internationalen Festivals wie Barocker Mai, Luzern; Bodensee-Festival; 1. Winterthurer Barocknacht;  Arolser Barockfestspiele, Ekhof-Festival Schlosstheater Gotha; Dillenburger und Thüringer Bachwochen; Händelfestspiele Halle (Goethe Theater Bad Lauchstädt); Darmstädter Residenzfestspiele;  Flandern Festival, Brügge, Le Nouveau Festival en Normandie, Fiesta Musica Belem, Lissabon, Jerusalem Festival u.a.

 

Während 15 Jahren pflegte ich auch eine eigene Tanzkursreihe in Zürich und Winterthur mit unterschiedlichen Themen zu historischem Tanz, Tanztheater, barocker Gestik und Commedia-dell-Arte-Spiel. Als Erwachsenenbildner arbeitete ich auch mit Musikschulen, Konservatorien und Musikhochschulen zusammen wie z.B. Konservatorium und Musikhochschule Zürich, Staatliche Musikhochschule Karlsruhe, State University St. Petersburg u.a.

In den letzten Jahren folgten viele Eigenproduktionen in Form eines Musiktheaters wie „Idyll und Wirklichkeit“ – ein Schäferspiel; „Ein Totentanz“; „Jan Hus – der Wahrheit Willen“, Schauspiel von D. Dornbierer, Regie Bernhard Gertsch.